Sunnpau – St. Veit (archäologisches Schaubergwerk)

Broschüre:
Eine Führung durch das Schaubergwerk ist nicht nur lehrreich und interessant, sondern auch abenteuerlich! © Hans-Werner Pelzmann
Eine Führung durch das Schaubergwerk ist nicht nur lehrreich und interessant, sondern auch abenteuerlich! © Hans-Werner Pelzmann

Ein Besuch im Kupfer-Schaubergwerk Sunnpau entführt Sie in die fast vergessene Welt der urzeitlichen Bergleute. Das Schaubergwerk ist eines der ältesten prähistorischen Kupferbergwerke in Österreich. Schon zweitausend Jahre vor Christi Geburt wurde hier mit Feuer, Steinschlägel und  Holzkeilen Kupfererz abgebaut. Nur unter extremen Arbeitsbedingungen konnte der prähistorische Bergmann der Natur Erze abringen.  Das vor Ort geschmolzene Kupfererz wurde in Formen zu Werkzeugen, Waffen und Schmuck gegossen.  Auch zur Erzeugung von Bronze wurde es verwendet. Nach der Bronzezeit folgte im Sunnpau eine lange Abbaupause – die Eisenzeit hatte begonnen und das jahrhundertelang wertvolle Kupfer verlor an Bedeutung. Erst im Mittelalter wurde mit dem Abbau wieder begonnen. Der Sunnpau entwickelte sich zu einem wichtigen Zulieferbetrieb für die Tauerngoldschmelze in Lend, das damals Hirschfurt hieß. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Abbau endgültig eingestellt.

Mit einem Besuch im Sunnpau können Sie die 4000 – jährige Geschichte unseres Bergwerks noch einmal erleben. Wir würden uns freuen Sie bei der Reise durch die Bergbaugeschichte zu begleiten. Ein unvergessliches Erlebnis ist Ihnen garantiert!

Autor/in: Hans-Werner Pelzmann